Montag, 8. November 2010

Winter in Mexico




27 Stunden Busfahrt sind immer wieder kein großer Spaß. Immerhin hat man mit den Reisejahren aber ein bischen Erfahrung gesammelt und weiß zum Beispiel, dass man grundsätzlich auf Eiszeit eingestellt sein sollte. Es ist schon irgendwie paradox, dass wir bei den bisher heißesten Außentemperaturen die wärmsten Klamotten tragen mussten. Denn wie so oft kannte auch unser Bus kein Mittelmaß. Bei arktischen Aircon-Temperaturen musste tatsächlich meine Alaskagarderobe herhalten, um die Körperkerntemperatur und die lebenserhaltenden Organe in Betrieb zu halten. Hinzu kam, die ohrenbetäubende Dolby Suround Unterhaltung. VOn hinten kreischende Kinder. Von vorne der 27 Stunden Dean Martin Video Marathon auf Spanisch. Ich sagte es bereits - kein Spaß.

Entsprechend gerädert kamen wir irgendwann im nächtlichen Mazatlan an, bummelten noch einmal ein müdes Ründchen durch die piktoreske Altstadt und brachen dann in unseren Betten zusammen. Der nächste Tag hätte prinzipiell schön werden können. Sonnenwetter vom Feinsten, ein Pool im Innenhof und die Burrito Bude um die Ecke. Dummerweise hat allerdings ein guter Bekannter einen Besuch bei mir abgestattet: Montezuma, die alte Wurst, hat es offensichtlich auf mich abgesehen. Es scheint fast so, als wäre ich die Zielperson Nr. 1 für seine unbarmherzige Rache. Auf jeden Fall hat er noch nie lange gebraucht, um mich zu finden wenn ich auf Reisen bin.

Wir haben es uns trotzdem nicht nehmen lassen, ein wenig die Stadt und vor allem den bekannten Surfspot Cerridos abzuchecken. Es standen ein paar wilde Stadtbusfahrten an, bevor wir dort ankommen sollten. Einer unserer Busfahrer wurde sogar von der Policia rausgewunken und kassierte spontan einen Strafzettel. Ich habe zwar nie genau herausgefunden für was, aber Gründe vielen mir genügend ein. Am Strand angekommen mussten wir feststellen, dass wir wieder kein allzugroßes Glück hatten, was die Wellen anging. Das was in San Diego zu viel war, war hier zu wenig. Mittelmeerstimmung anstatt Wellenreiten. Doch für mich und meinen zerschossenen Magen, war es wohl das Beste so. Außerdem genossen wir noch einen richtig schönen Sonnenuntergang bei Cola und Zwieback - in Mexico!!

Fun Facts:
  • das beliebteste Fortbewegungsmittel in Mazatlan sind die so genannten Pulmonias, die aussehen wie aufgemotzte Golfwägen.
Checklist:
  • Montezumas Rache auf mich gezogen
  • Cerveza getrunken
  • am Pool gesessen
  • Cucarachas im Hostelzimmer geortet



















0 Kommentare:

Kommentar posten